ANLÄSSE /Angebote

Veranstaltungen

Unsere Kirche kann für kulturelle Anlässe gemietet werden. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Pfarrer Simon Becker, Tel. 079 520 38 15, zur Verfügung. 

 

Anlässe

Leider wurden alle kirchlichen und musikalischen Anlässe bis sicher Ende April abgesagt. Wann wieder welche organisiert werden ist vom weiteren Verlauf der momentanen Krise abhängig. In der Kirche finden Sie aber einige Angebote.

Angebote

Karfreitag, Ostern

Im Kirchenböngertli neben der Friedhofsmauer steht jetzt ein Kreuz. Wie wäre es, jetzt an Karfreitag und an Ostern einen kurzen meditativen Kreuzweg abzuschreiten? Das Kreuz: Die Senkrechte als Verbindung von Erde zum Himmel und umgekehrt, also von mir zu Gott und Gott zu mir. Die Horizontale als Verbindung zwischen mir und dir, zwischen uns Menschen, auf gleicher Höhe. Der Friedhof: Gräber, Blumen, spriessendes Grün. Hier Gedanken zu Werden, Sein und Vergehen. In der Kirche haben Sie dann die Möglichkeit, der Klagemauer Ihre Wünsche, Hoffnungen und Sorgen anzuvertrauen.

Offene Kirche

Wir öffnen unsere Kirche täglich. Sie haben die Möglichkeit, einfach zu verweilen, die Meditations-Anregungen im Eingang zu studieren, für sich Gebete aus dem Gesangsbuch zu beten oder ihre Sorgen unserer Klagemauer anzuvertrauen.

Herzlich Willkommen. 

Klagemauer

»Klagemauer«, Kirche Haldenstein Das Vorbild: die »Klagemauer« in Jerusalem Die heutige »Klagemauer« in Jerusalem ist ein Teil der Mauer, die zur Zeit Jesu das Areal des Jerusalemer Tempels umfasst hat. Die Römer zerstörten den Tempel im Jahr 70 n.Chr. Für viele Juden symbolisiert der bis heute erhaltene Teil der alten Umfassungsmauer das dauerhafte Bestehen des Bundes Gottes mit Israel. Viele Menschen in Jerusalem wenden sich mit ihren Klagen, Gebeten und Dank an Gott. Sie schreiben ihre Gedanken auf einen Zettel und stecken den Zettel in eine Ritze der »Klagemauer«. Zweimal im Jahr, vor Pessach - Vorläufer unseres Osterfestes - und vor Rosch ha-Schanah, also vor dem jüdischen Neujahrfest, werden die Zettel aus der Jerusalemer »Klagemauer« entnommen und ungelesen auf dem jüdischen Friedhof auf dem Jerusalemer Ölberg begraben. Unsere »Klagemauer« in der Kirche Haldenstein Auch unsere Haldensteiner »Klagemauer« dient dazu, dass wir unsere Anliegen symbolisch vor Gott bringen können. Der Coronakrise wegen können wir aktuell keinen gewöhnlichen Gottesdienst feiern. Wer mag, kann sein Anliegen auf einen Zettel schreiben und in der Mauer deponieren, wie in Jerusalem. Spätestens dann, wenn wir unsre Haldensteiner »Klagemauer« abbrechen, werden auch wir von der ref. Kirchgemeinde Haldenstein die eingegangenen Zettel ungelesen und würdig dem Rhein übergeben. Pfr. Simon Becker und der Kirchenvorstand